Internet light: Arcor und Vodafone zensieren Erotikwebseiten

Sep 10th, 2007 | By | Category: Unmoralisches

Eine schlechte Nachricht für viele Erotikwebmaster: Der DSL bzw. UMTS-Netz Betreiber Arcor / Vodafone zensiert seit einigen Tagen Erotikwebseiten. Das bedeutet, dass Kunden dieses Konzerns z. B. Privatamateure.com, Youporn.com oder sex.com nicht mehr erreichen können. Schätzungsweise mehr als eine Millionen Deutsche Surfen über Arcor, das sich die Zensur also schnell auf die Umsätze der entsprechenden Websites auswirkt, sollte klar sein. Auch die Bewerber der Partnerprogramme schauen in die Röhre, denn Banner sind natürlich ebenfalls betroffen.

Wie sich die Sperre auswirkt darf ich zur Zeit am eigenen Leibe erfahren: Ich selbst bin (mangels DSL) Vodafone-Kunde und zahle ein Vermögen für meine UMTS-Flat. Versuche ich im Browser eine der geblockten Websites aufzurufen, passiert rein gar nichts, das Fenster bleibt leer, als wäre die Page offline. Wenn ich auf eine Seite Surfe, auf der Banner von betroffenen Websites eingefügt sind, werden diese nicht mitgeladen.

Ich halte dieses Vorgehen für eine bodenlose Frechheit! Das das Internet kein rechtsfreier Raum ist, ist mir wohl bewusst. Aber darf ich als mündiger Bürger denn nicht selbst entscheiden, welche Seiten ich mir ansehe und welche nicht?! Mal ganz davon abgesehen, dass ich als Kunde erwarte, Zugang zum GANZEN Internet zu bekommen und nicht nur zu einem von meinem Provider für gut befundenen Bereich. Läge ein Gerichtsbeschluss oder Ähnliches vor, würde die Sache ja wieder anders aussehen, aber es kann doch nicht angehen das ein Provider nach eigenem Ermessen entscheidet, was ich sehen darf. Internet-light mit eingebauter Zensurbrille wie in China oder wohin soll das führen?

Spekulation: Es scheint nahe liegend, dass der Konzern gezielt bestimmte Erotikanbieter benachteiligen will. Denn ALLE Pornosites können eh nie gesperrt werden, der Aufwand dafür wäre schier undenkbar. Ich kann mir also weiterhin übelste Hardcore-fickschlampe-machts-mit-Hund.com-Sites anschauen, aber was Arcor nicht mag, bekomme ich nicht zu Gesicht.
Erschwerend kommt noch hinzu, das Arcor selbst Erotikangebote betreibt oder zumindest beteiligt ist. Welch Überraschung, dass diese Sites natürlich nicht geblockt sind. Also nix von wegen Bibel und Moral. Will da etwa jemand seine Mitbewerber ausschalten?

Es gibt Gerüchte, dass die Sperrungen etwas mit den Aktivitäten von Juguard e.v. (einem Interessenverband der Deutschen Pornoverleih-Industier) zu tun haben. Genaueres ist mir leider nicht bekannt.

Was tun?
Nun ja, zunächst natürlich mal beim Netzprovider beschweren! Leider wissen die armen Mädels im Callcenter meist gar nicht was los ist… Nicht abwimmeln lassen!
Die Webmaster der betroffenen Websites sind natürlich selbst daran interessiert, das Problem schnellstmöglich zu lösen. Auf Anfrage bei PA: „Wir arbeiten dran“. Ob rechtlich oder technisch ist mir nicht bekannt. Durch einen Wechsel des Namensservers bzw. der IP könnte die Sperre wohl umgangen werden.
Als User kann man sich mit Proxyservern behelfen. Man Surft die gesperrte Page also nicht direkt an sondern über einen zwischengeschalteten Proxy, so merkt Arcor nicht, welche Seite man besucht. Bekannte kostenlose Tools sind z. B. JAP oder Tor. Für „mal eben schnell“ tut’s auch eine (werbefinanzierte) Browserlösung wie z. B. anonymouse.org. Bei Anonymouse sieht die URL für den Netzbetreiber dann so aus: http://anonymouse.org/cgi-bin/anon-www_de.cgi/http://privatamateure.com Damit greift die Sperre nicht mehr.

Ansonsten: Ordentlich Wind machen! Der Druck der Öffentlichkeit bewirkt manchmal Wunder. Es ist ein Unding wenn der Netzbetreiber eigenmächtig Zensur ausübt und Domains sperrt! Wehret den Anfängen!

Eine offizielle Stellungnahme seitens Arcor gibt es bisher nicht. Bin sehr gespannt wie die sich rausreden bzw. wie die Sache ausgeht. Oder wird goldarsch.com jetzt auch geblockt weil ich hier böse böse Sachen schreibe?

EDIT: Inzwischen gibt es einen Heise-Artikel dazu. Anscheinend steckt wohl eine Abmahnung eines deutschen Erotikanbieters dahinter.

EDIT2: Privatamateure.com ist jetzt wieder erreichbar. Die Sperre wurde offenbar umgangen. Gute Arbeit! :-)

Weitere Goldarsch-Artikel zu diesem Thema

One comment
Leave a comment »

  1. Also das ist wirklich mal unter aller Sau, ok wenn die Kunden es selber wünschen das Seiten gesperrt werden (wie z.b. bei der Telekomm wo man die 0900 sperren kann) könnte ich es verstehen aber gleich so ohne jede Vorwarnung den Seiten den Traffic abzudrehen.

    Grund is ja nur das se kein ordentliches AVS haben, was aber ja auch nichtmal nötig ist für seiten mit einem „nicht deutschen“ betreiber. Bin mal gespannt was da noch kommt.

Leave Comment

You must be logged in to post a comment.