Fick dich Reich! Sexy Girls kassieren für Privatvideos

Aug 13th, 2007 | By | Category: Unmoralisches

Ferkelchen1980Das sich mit privaten Sexvideos im Internet Geld machen lässt, weiß inzwischen fast jeder. Doch wie einfach man (Frau) damit wirklich viel Geld verdienen kann ist echt verblüffend.
Fangen wir von vorne an: Die ganz große Kohle streichen natürlich die Betreiber der bekannten Websites ein. Doch ohne gutes, authentisches Videomaterial verdienen auch die nicht viel. Also heißt es erstmal möglichst junge, hübsche Mädels auftreiben, die sich für Geld nackig machen und sich dem gierigen Webpublikum zeigen. Für ein paar Taler machen das nur wenige, schließlich riskieren die Mädchen mit solch einer Aktion ihren Ruf auf Lebenszeit. Wer in einem kleinen Dorf wohnt wird evtl. schon bald komisch angeguckt, sofern auf den Videos das Gesicht zu sehen ist (obwohl das Einige sicher auch reizt).
Um die jungen exhibitionistischen Ladys zu überzeugen, gibt’s eine fette Umsatzbeteiligung. 25% des Umsatzes klingen vielleicht nicht viel, es kommt aber tatsächlich einiges zusammen.

Der Betreiber der Website will mit der ganzen „schmutzigen Arbeit“ natürlich möglichst wenig zu tun haben, daher sieht das Grundprinzip so aus: Die Darstellerin dreht bei sich Zuhause (oder auch Outdoor oder im Fahrstuhl oder was weiß ich) mit der eigenen Cam ein kleines Filmchen. Idealer Weise beim Sex mit ihrem Freund oder sonst irgendeinem Kerl der gerade zu gegen ist, möglichst auch mal was ungewöhnliches. Das ganze muss nicht super professionell sein, im Gegenteil, ein „natürlicher Touch“ macht diese Privatvideos erst so richtig interessant. Gut sind Einblicke ins persönliche Sexleben, z. B. ein zärtlicher Blowjob oder auch eine Nahaufnahme bei der Selbstbefriedigung. Dann meldet sie sich bei dem Pornoportal ihrer Wahl an, verifiziert ihr Alter und Ihre Identität mit Perso und Fake-Check, und lädt das fertige Video hoch. Nun noch eine Beschreibung verfassen, Vorschaubild erstellen und auf die Freischaltung des Clips warten. Der Betreiber sorgt für den technischen Ablauf und den entsprechenden Besucherverkehr auf seiner Website und bringt das Material so an den Mann.

Jeder User, der das Video sehen bzw. downloaden will, zahlt einen festgelegten Betrag per Lastschrift oder Kreditkarte. Die Websites sind Fair gestaltet, Anmeldung ist kostenlos, keine Abos oder sonst irgendwelche Tricks.
Die Besucher der Website können über einNachrichten schreiben Nachrichtensystem auch Kontakt zu den privaten Amateur-Darstellerinnen aufnehmen. So wird das ganze noch persönlicher und realer. Das ist ja gerade der Reitz an dem Prinzip: Es sind „echte“ Frauen von nebenan, keine abgehobenen Pornostars. Wen einem also ein Mädchen gefällt, kann man ihr eine Mail schicken, reale Treffen sind nicht ausgeschlossen. Einige erhöhen ihr „Taschengeld“ durch solche Dates noch zusätzlich, andere stehen einfach drauf.

Das Mädchen kann nun anhand einer Statistik genau verfolgen, wie oft ihr Video gekauft wird. Um die Abrechnung und sonstige Details braucht sie sich keine Gedanken machen, diese Dinge erledigt der Betreiber des Portals. Am ende des Folgemonats wird der Umsatzanteil (die besagten 25%) per Überweisung ausgezahlt, zuverlässig und korrekt.
Geld verdienen lässt sich übrigens nicht nur mit Privatvideos, Nacktfotos sind natürlich ebenfalls möglich. Und auch wenn ich hier immer nur von jungen sexy Girls schreibe: Andere vorlieben sind auch gefragt! Omas bzw. reife Frauen, Natursekt, Strapse, Lesben, Analsex… um nur ein paar „harmlose“ Geschmäcker zu nennen.

Amateure 2x geprüftWenn einer der männlichen Leser jetzt auf die Idee kommt, seine Freundin heimlich zu filmen und die Clips dann zu verticken: Vergiss es ganz schnell wieder! Das Geld rechtfertigt nicht einem Mädchen sowas an zu tun! Wenn dann muss sie es schon aus freien Stücken machen und auch wissen, was das für Folgen haben kann. Überreden sollte ebenfalls Tabu sein.
Das Fake-Check Bild, welches von den Betreibern verlangt wird, verhindert solche Frechheiten zum Glück weitgehend. Man kann also davon ausgehen, das die Girls die Videos tatsächlich selber online stellen. Und erstaunlicher (erfreulicher) Weise tun das viele von ihnen nicht nur des Geldes wegen!

Wie hoch der Verdienst tatsächlich ist und was am besten ankommt, erfährst du im nächsten Beitrag.

Wer sich für das Thema interessiert sollte sich einfach mal bei Privatamateure.com umschauen, wie gesagt, die Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich. Eigene Meinung dazu? Fragen? Dann schreib mir ein Kommentar!

Weitere Goldarsch-Artikel zu diesem Thema

4 comments
Leave a comment »

  1. leider hat man/Frau keinen Einfluss und Kontrolle über Statistiken und Bewertungen bei diesen Portalen und ist den Betreibern und Usern hoffnungslos ausgeliefert.

    Das Bewertungssystem bei mdh ist absolut ungerecht und kann leicht manipuliert werden. 4 x 10 = besser, als 23 x 9,86, also wenn die Betreiber Bewegung in der TopVideoliste brauchen, reicht eine „schlechte“ Bewertung von 23 und man fliegt von Platz 1 auf Platz 177.

    Ausserdem ist ziemlich unerklärlich, wieso ein 18jähriges Girl mit 4 Bildergalerien ohne Videos in die Top Amateure Liste kommt.

    Angeblich gehts hier nach Umsatz und andere User haben z.B. 30 Videos mit 50 Bewertungen und sind nicht in der Top Amateure Liste….

    Sehr dubios, nicht nachvollziehbar oder kontrollierbar.

    Die AGBs sind eine Absicherung für den Betreiber, der User / Amateur hat keine Möglichkeit seine Rechte einzuklagen! Sehr zu empfehlen sind auch die AGBs von SchweinchenTV! Unter Lizenzen ist zu lesen, dass man / Frau sich auf Lebenszeit verkauft, ohne dass man etwas dafür bekommt!

    Zitat aus den AGBs: „Der Amateur räumt dem Betreiber das uneingeschränkte Recht ein, die eingestellten Inhalte weiterzuverwenden und zu vermarkten. Dies betrifft die Veröffentlichung und den Verkauf auf sämtlichen Datenträgern wie DVD, CD, USB und dem Internet. Der Akteur überträgt somit sämtliche Nutzungs- und Vervielfältigungsrechte auf …..“

    gehts noch? Die Provision erhält man nur auf die Umsätze, die direkt über das Portal gemacht werden…..

    4000 Euro verdient wahrscheinlich nur „Merry4fun“ und die ist wird nach meiner Einschätzung als Zugpferd von mdh und pa eingekauft und gesponsert.

    Meine Partnerin ist auch als Topamateur erfolgreich bei mdh Wir leisten zusammen mehr als 4 Stunden täglich, aber nach Abzug der 19% holländischer MwSt. von den 25% Umsatz kommen nicht mehr als 600 Euro im Monat raus und die sind noch beim deutschen Finanzamt zu versteuern!

    Wir wünschen uns ein Portal mit fairen Bedingungen!
    -mindestens 50% Provision! (das wäre fair)
    -faires, kontrollierbares Bewertungssystem
    -keine Vermarktung ausserhalb des Portals
    um nur die wichtigsten Punkte zu nennen

  2. Da habt ihr wohl recht wir machen das seit 3 monaten und leider ist es genau so

    wir würden aus dem grund gerne ein eignes system betrieben kennt ihr eine software ???

    Danke

  3. Hi,

    ich bin zwar kein Surfer auf den Seiten und auch kein Amateur aber ich habe mir die Seiten für eine bekannte mal angesehen. Die Seiten sind mehr als witzlos, eine solche Seite zu programmieren stellt keine großen Probleme da. Auch die Provision von 50% sollte Geschäftlich gesehen kein Problem darstellen. Die Inhaber solcher Portale stecken einen großteil wieder in Marketing und co aber nicht in die Entwicklung und User.

    Lastschriftabrechnungen die zu Stornos führen können, ich möchte nicht wissen wieviel dem User wieder abgezogen wird. Dabei sollte man eher auf ein System STORNOFREI setzen und gerade in der Branche. Es wäre schön wenn sich einer von euch mal bei mir melden könnte und mir über Bedürfnisse mal ein paar Informationen mitteilen könnte.

    Ich könnte mir wohl mal überlegen ein solches Portal zu entwickeln aber dabei würde ich gerne auf Erfahrene Amateure zurückgreifen um diese in die Entwicklung einzubinden und so wirklich ein System für Amateure und nicht für den Betreiber zu programmieren. Wer da interesse hat schreibt mir einfach mal ne mail: der.creativdesigner@googlemail.com dann sollte das wohl kein Problem werden.

    Gruss

  4. smile…weisst du eigentlich wieviele das schon versucht haben? Im Endeffekt sind sie fast alle gescheitert. Übrig geblieben aus den letzten Jahren sind doch nur Pornme und Frivol. Du brauchst keine erfahrene Amateure sondern einen richtigen Arsch voll Geld und selbst dann glaube ich nicht das sich neue Portale am Markt halten können. Um auch mal Attacken der grossen zu überleben. Der Markt ist übersättigt mit diesen Portalen. Und selbst wenn du 50% ausschüttest gehen die Amateure ja nicht von ihren angestammten Portalen weg, und die Kunden bleiben auch bei den grossen Portalen wie MDH oder anderen. Ich habe mich auch immer wieder bei neuen Portalen angemeldet, der Umsatz war gleich 0 oder weg storniert..lol. Seitdem bleibe ich bei den Großen mit Hauptaugenmerk natürlich auf die Stornofreien Portale..die anderen laufen so ein bischen nebenher…ausser MDH wo es dann im Endeffekt die Masse macht. Wenn ich z.b 2 User im Camchat habe ist doch wohl klar wem ich meine Aufmerksamkeit widme, natürlich dem wo ich weiß das ich das Geld auch sicher bekomme..aber ich bin abgeschweift…sorry…ich würde dir empfehlen nicht gegen so eine Millionenschwere Industrie anzutreten…sei lieber woanders Creativ. Achja, ich bilde mir ein Erfahren zu sein, ich bin jetzt dabei seitdem Visit-X angefangen hat..gute 10 Jahre

Leave Comment

You must be logged in to post a comment.